Husten

© oldmn / fotolia.com

Daten aus nicht-interventioneller Studie bestätigen Wirksamkeit und Verträglichkeit bei Schulkindern.

Neue Erkenntnisse – Prospan® verfügt mit mehr als 65 000 klinischen Patientendaten über eine überdurchschnittlich gute Datenlage zum Efeu-Spezial-Extrakt EA 575®. Als wichtiger Bestandteil wurde das Saponin alpha-Hederin identifiziert, dessen Wirkmechnismus mittlerweile weitestgehend entschlüsselt werden konnte: alpha-Hederin hemmt die Internalisierung beta-2-adrenerger Rezeptoren. Dies resultiert in einer erhöhten beta-2-adrenergen Ansprechbarkeit trotz fortgesetzter Stimulation durch Adrenalin und einem Anstieg der cAMP-Konzentration im Zellinneren.

Dadurch wird in den Lungenepithelzellen die Surfactant-Bildung gesteigert, der Schleim verflüssigt sich und kann damit leichter abgehustet werden. Zugleich kommt es in den Bronchialmuskelzellen zu einer Abnahme der intrazellulären Kalziumkonzentration, was die glatte Bronchialmuskulatur relaxiert. Das rationale Phytopharmakon Prospan® ist aufgrund seiner Wirksamkeit und sehr guten Verträglichkeit nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern häufiges Mittel der Wahl bei Atemwegsinfekten mit Husten. Denn gerade bei pädiatrischen Patienten stehen ein ausgewogenes Nutzen-Risiko-Verhältnis des Arzneimittels sowie die Therapiecompliance im Fokus.

Das zeigen nun auch die Daten einer gerade veröffentlichten nicht-interventionellen Studie. Hierin eingeschlossen waren Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren, die unter einer akuten Bronchitis litten. Die Erfassung ihrer Symptomverbesserung erfolgte sowohl in den jeweiligen medizinischen Eingangs- und Abschlussuntersuchungen als auch durch die Bewertung der Patienten selbst. Dabei stuften Ärzte wie Patienten die globale Wirksamkeit der Therapie als gleichermaßen hoch ein („sehr gut“ oder „gut“: 93,2 bzw. 91,2 Prozent). Eine deutliche Verbesserung zeigte sich etwa hinsichtlich der klinisch erfassten Symptome „Atemnot“ und „Abhusten von Schleim“, was im Einklang mit dem bronchospasmolytischen und sekretolytischen Wirkmechanimus von Prospan® steht.

Ein weiteres zentrales Ergebnis: Die deutliche Reduktion des Bronchitis Severity Scores (BSS) um fast 80 Prozent – und das ohne Unterschied zu Patienten mit einer Begleittherapie. Für das Erreichen solcher Therapierfolge ist die Therapietreue ein relevanter Faktor. Das korreliert mit den Ergebnissen der Studie, nach der die Compliance sehr hoch war: Knapp 93 Prozent der Patienten nahmen Prospan® – über alle Darreichungsformen hinweg – wie verordnet ein. Ein wesentlicher Grund dafür lässt sich in der „sehr guten“ und „guten“ Bewertung der Verträglichkeit (Ärzte bzw. Patienten: 96,7 bzw. 95,4 Prozent) vermuten. Quelle: Pressekonferenz „Prospan®“, 30. September 2015, Düsseldorf. Veranstalter: Engelhard Arzneimittel GmbH & Co. KG.

Den Artikel finden Sie auch in Die PTA IN DER APOTHEKE 11/15 auf Seite 10.

Weitere Informationen

Das könnte Sie interessieren

Coffein als Wirkverstärker weiter
Sinusitis weiter
Platzhalter PTA © DIE PTA IN DER APOTHEKE
Duftgespräche weiter
Platzhalter PTA © DIE PTA IN DER APOTHEKE
Wie viele Überstunden sind zumutbar? Haftet eine PTA, wenn sie falsch beraten hat? weiter
Weihnachtsdekoration © exclusive-design / stock.adobe.com
Was steckt eigentlich hinter … weiter
© Frater Aloisius
Das Weihnachtsrätsel weiter