Schnelle Infektion

© Alexandr Vasilyev - Fotolia.com

Das Ausmaß der Hirnschäden durch intrauterine Zika-Infektionen ist offenbar größer als bisher angenommen. Erste CT-Aufnahmen bestätigen die Annahme.

 Den vollständigen Artikel finden Sie hier: Ärzteblatt

Das könnte Sie interessieren

Die Arzneimittelbehörden ermuntern Bürger zur Meldung unerwünschter Wirkungen weiter
Ausgeschlafen? Fehlanzeige weiter
Gewinnerin ist begeistert von König der Löwen weiter
Bluthochdruck - eine tückische Krankheit auf dem Vormarsch weiter
Männer werden schneller krank und leiden mehr weiter
Alzheimer durch Schlafapnoe? weiter