Video des Monats

Deutschlands meistverkaufter Hustenlöser1 ACC® mit neuer Endverbraucher-Kampagne

Husten wird nicht nur von den Betroffenen selbst, sondern auch von den Mitmenschen als störend empfunden und ist daher Hustenpatienten häufig sehr unangenehm. Die neue ACC®-Kampagne greift das Thema in dieser Erkältungssaison auf und fokussiert auf die soziale Komponente der Auswirkungen von Husten im Alltag.

Die Husten- und Erkältungszeit hat wieder begonnen. Ob im Büro, beim Einkaufen oder in der Bahn – hier ist der Kontakt mit Erkältungsviren oft nicht zu vermeiden. Mit einer Erkältung geht auch sehr häufig Husten einher. Besonders festsitzender verschleimter Husten wird sowohl von den Betroffenen selbst, als auch von den Mitmenschen oft als äußerst unangenehm empfunden.

 

 

Genau diese Problematik greift die neue ACC®-Kampagne auf: Jeder kennt die Situation – man sitzt in einem Zugabteil und ein Passagier hustet ununterbrochen. Alle fühlen sich gestört und sind genervt, dem Hustenden selbst ist dies bewusst und er fühlt sich sichtlich unwohl. Im TV-Spot bietet eine Mitreisende dem hustenden Nachbarn eine Brausetablette ACC® akut an. Anschließend wird der 3-fach Effekt von ACC® anschaulich erläutert: ACC® wirkt mukolytisch, sekretomotorisch und stärkt durch eine doppelt antioxidative Wirkung den Bronchienschutz.*

Im Fokus der Kommunikationsstrategie steht diesmal jedoch nicht nur das medizinische Wirkversprechen des schleimlösenden Effekts, sondern vielmehr die soziale Komponente der Auswirkungen von Husten im Alltag. „Wer kennt das nicht? Trotz Erkältung bleibt einem oft nichts anderes übrig, als unterwegs zu sein. Und da sitzt man nun hustend auf engstem Raum in Bus und Bahn. Die genervten Blicke der Mitreisenden sind einem sicher. Der eigene Husten stört eben nicht nur dich selbst, sondern auch die anderen um dich herum. Genau diese Situation greifen wir in unserer neuen ACC®-Kampagne auf humorvolle Weise auf und schaffen damit hohe Relevanz und großes Identifikationspotenzial mit der Marke“, sagt Julia Bauer, Senior Produktmanager OTC.

Auch das neue und seit 01.09.2017 erhältliche ACC® direkt wurde in den TV-Spot integriert und erhält seinen eigenen Auftritt. Im Mittelpunkt der Kommunikation zu ACC® direkt steht der Produktvorteil der praktischen Einnahme ohne Wasser, thematisch passend zum Setting des Zugabteils. Hierdurch fühlt sich die Zielgruppe des neuen Produkts besonders angesprochen: Kunden, die ein praktisches Produkt bei Husten suchen, das sie auch einfach unterwegs einnehmen können.

Mit der neuen Kampagne hat Hexal ein weit verbreitetes und aktuelles Thema aufgegriffen, meint auch Volker Balles, Head Marketing OTC: „Die neue ACC®-Kampagne konnte in der Marktforschung herausragende Testergebnisse erzielen. Entsprechend starten wir einen großen medialen Aufschlag nicht nur in TV und Internet, sondern auch stimmig zu unserem Werbekonzept auf Infoscreens und Plakaten an Haltestellen von öffentlichen Verkehrsmitteln. Damit bieten wir den Apotheken eine optimale Abverkaufsunterstützung.“

Weitere Informationen rund um das Thema Husten finden Sie auf www.husten.de.

* Acetylcystein kann den Glutathionspiegel erhöhen.
1 ACC® nach Abverkauf IMS Health, Markt der Hustenlöser, November 2016 – Oktober 2017



Hexal AG
Industriestraße 25
83607 Holzkirchen 
 www.hexal.de

 


ACC® akut 600 mg Hustenlöser, Brausetabletten
Wirkstoff: Acetylcystein. Zusammensetz.: 1 Brausetbl. enth. 600 mg Acetylcystein, Ascorbinsäure (Vitamin C), Citronensäure, Lactose, Mannitol (Ph.Eur.), Na-Carbonat, Na-Citrat (Ph.Eur.), Na-Hydrogencarbonat, Saccharin-Na, Brombeer-Aroma (enth. Sorbitol), Na-Cyclamat. Anwendungsgeb.: Zur Verflüss. des Schleims u. Erleicht. des Abhustens b. erkält.-bedingter Bronchitis. Gegenanz.: Überempf. geg. Inhaltsst., Kdr. < 14 J. Nebenwirk.: Kopfschmerzen, Fieber, allerg. Reakt. (Juckreiz, Urtikaria, Exanthem, Rash, Bronchospastik, Angioödem, Tachyk., Blutdrucksenk.), anaphylakt. Reakt. bis hin zum Schock, Gesichtsödeme, Tinnitus, Dyspnoe, Bronchospasmen (überwieg. b. Pat. m. hyperreaktiv. Bronchialsystem b. Asthma bronchiale), Stomatitis, Bauchschmerzen, Übelk., Erbrechen, Sodbrennen, Durchfall, Dyspepsie, Blutungen, z. T. im Rahmen v. Überempf.-reakt., schwere Hautreakt. wie Stevens-Johnson-Syndr. od. Lyell-Syndr., Abnahme der Thrombozytenaggregation. Warnhinw.: Enth. Lactose, Sorbitol u. Na-Verbind. Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach- u. Gebrauchsinfo. Apothekenpflichtig. Mat.-Nr.: 3/51008575 Stand: Februar 2015

ACC® direkt 600 mg Pulver zum Einnehmen im Beutel
Zusammensetz.: Wirkstoff: Acetylcystein. 1 Beutel enth. 600 mg Acetylcystein. Sonstige Bestandteile: Tripalmitin, Polysorbat 65, Sorbitol (Ph.Eur.), Xylitol, Citronensäure, Na-Dihydrogencitrat, Mg-Citrat, Carmellose-Na (Ph.Eur.), Aspartam, Brombeer-Aroma, Mg-Stearat (Ph.Eur.). Anwendungsgeb.: Sekretolyt. Behandl. zur Verflüss. des Bronchialsekrets, um das Abhusten b. akuten Atemwegserkrank. b. Erw. zu erleichtern. Gegenanz.: Überempf. geg. Inhaltsst., Kdr. < 2 J. Nebenwirk.: Mind. d. Blutplättchenaggregation, allerg. Reakt. (beinhalten Angioödem, Juckreiz, Exanthem, Urtikaria, Hautausschlag), anaphylakt. Schock, anaphylakt./anaphylaktoide Reakt., Kopfschmerzen, Tachyk., Hypotonie, Blutungen, z. T. im Rahmen v. Überempf.-reakt., Dyspnoe, Bronchospasmen (überwieg. b. Pat. m. hyperreaktiv. Bronchialsystem b. Asthma bronchiale), Bauchschmerzen, Stomatitis, Übelk., Erbrechen, Durchfall, Dyspepsie, Stevens-Johnson-Syndr., Lyell-Syndr., Tinnitus, Fieber, Gesichtsödeme. Warnhinw.: Enth. Aspartam u. Sorbitol. Nicht kauen. Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach- u. Gebrauchsinfo. Apothekenpflichtig. Mat.-Nr.: 3/51010653 Stand: August 2017 Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de
Z: DE/PRE/HER/1117/0050