Produkt des Monats

Husten? Schnupfen? Druckkopfschmerz? GeloMyrtol® forte bringt Luft für die Atemwege – wie eine Inhalation von innen   

Luft zum Atmen ist Voraussetzung für alle schönen Dinge des Lebens. Wenn Kunden mit Atemwegsinfekten Rat in der Offizin suchen, ist GeloMyrtol® forte deshalb die richtige Empfehlung: Das Phytopharmakon befreit die Atemwege spürbar ab der ersten Kapsel.

Wirkgebende Komponente ist das rein pflanzliche Spezialdestillat ELOM-080 aus rektifiziertem Eukalyptus-, Zitronen-, Süßorangen- und Myrtenöl, das multifaktorielle Effekte auf die Atemwege entfaltet: Entzündungsgeschehen werden bekämpft, die Schleimhäute regeneriert und Symptome wie Husten oder Druckkopfschmerz rasch gelindert. So ist GeloMyrtol® forte derzeit das einzige Phytopharmakon, das vom BfArM zur Behandlung akuter und chronischer Bronchitiden und Sinusitiden zugelassen ist.

Evidenzbasiert und durch Leitlinien empfohlen
Die Wirksamkeit und Verträglichkeit des Klassikers aus dem Hause Pohl-Boskamp ist durch 27 klinische und über 100 präklinische Studien wissenschaftlich umfassend untermauert. Das starke wissenschaftliche Fundament schlägt sich auch in den Empfehlungen der Fachgesellschaften nieder: Alle relevanten nationalen Leitlinien zur Therapie von Atemwegserkrankungen sprechen eine Empfehlung für GeloMyrtol® forte aus, ebenso wie das European Position Paper on Rhinosinusitis and Nasal Polyps.1

Studienreview: Spezialdestillat statt Antibiotikum
Das Potential des Spezialdestillats ELOM-080 als Alternative zur Antibiotikatherapie untersuchten jüngst Prof. Dr. Adrian Gillissen (Mitglied des Kompetenz-Kollegs United Airways* ) und sein Team in einer systematischen Übersichtsarbeit2. Aufgrund der klinischen Wirksamkeit, der guten Verträglichkeit und der Vorteile hinsichtlich der Resistenzentwicklung kommt der Review zu dem Schluss, dass ELOM-080 bei akuten und chronischen Infekten der gesamten Atemwege als therapeutische Option zu betrachten ist – insbesondere bei unsicherer bakterieller Genese.

Kunden können spüren, wie es wirkt
Die Therapieeffizienz des Spezialdestillats ELOM-080 ist bereits nach der ersten Anwendung spürbar – wie bei einer Inhalation von innen. Dieser Aspekt ist nicht nur ein wichtiges Argument im Beratungsgespräch, sondern auch ein wesentlicher Faktor für eine gute Compliance.

Fazit: Wenn Kunden mit Atemwegsinfekten den guten Rat in der Offizin suchen, liegt man mit der Empfehlung von GeloMyrtol® forte in jedem Fall richtig.

Weitere Informationen unter: www.kompetenz-kolleg.de

*Ein interdisziplinäres Gremium namenhafter Vertreter aus Wissenschaft, Praxis und Pharmazie, das sich für die fachübergreifende Betrachtung und Behandlung der Atemwege einsetzt.


1Gemeinsame Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin und der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V. S2k-Leitlinie Rhinosinusitis. AWMF-Registernummer 017/049 (HNO) und 053–012 (DEGAM) (2017).

DEGAM, Husten DEGAM-Leitlinie Nr. 11, vol. 053/013, Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM), Frankfurt a.M., Germany, 2014.

Kardos, P., et al., Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin zur Diagnostik und Therapie von erwachsenen Patienten mit akutem und chronischem Husten. Pneumologie, 2010. 64(6): p. 336-373.

Abholz, H., et al., Nationale Versorgungsleitlinie COPD (Langfassung). 2012. p. 1-100.

Vogelmeier, C., et al., Leitlinie der Deutschen Atemwegsliga und der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin zur Diagnostik und Therapie von Patienten mit chronisch obstruktiver Bronchitis und Lungenemphysem (COPD). Pneumologie, 2007. 61(5): p. e1-e40.

Fokkens W.J., et al., European Position Paper on Rhinosinusitis and Nasal Polyps 2012. Rhinol Suppl, 2012 (23):p. 1–298.

2Paparoupa M, Gillissen A. Is Myrtol® a new alternative toward antibiotics?. Pharmacogn. Rev. 2016 ; 10 (20):143-146.

Pflichttext
GeloMyrtol® forte. Zur Schleimlösung und Erleichterung des Abhustens bei akuter und chronischer Bronchitis. Zur Schleimlösung bei Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis). Zur Anwendung bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 6 Jahren.Wirkstoff: Destillat aus einer Mischung von rektifiziertem Eukalyptusöl, rektifiziertem Süßorangenöl, rektifiziertem Myrtenöl und rektifiziertem Zitronenöl (66:32:1:1). Zus.: 1 magensaftresist. Weichkps. enth. 300 mg Destillat aus einer Mischung von rektifiziertem Eukalyptusöl, rektifiziertem Süßorangenöl, rektifiziertem Myrtenöl und rektifiziertem Zitronenöl (66:32:1:1). Hilfsst.: Raffiniertes Rapsöl, Gelatine, Glycerol 85 %, Sorbitol-Lösung 70 % (nicht kristallisierend), Hypromelloseacetatsuccinat, Triethylcitrat, Natriumdodecylsulfat, Talkum, Dextrin, Glycyrrhizinsäure, Ammoniumsalz. Gegenanz.: Nicht anwenden bei entzündl. Erkr. i. Bereich Magen-Darm u. d. Gallenwege, schweren Lebererkr., bek. Überempfindlichkeit gegen einen d. Bestandt. des Arzneim., bei Säuglingen und Kindern unter 6 Jahren. Nebenw.: häufig: Magen- oder Oberbauchschmerzen; gelegentlich: allergische Reaktionen (wie Atemnot, Gesichtsschwellung, Nesselsucht, Hautausschlag, Juckreiz), Entzündung der Magenschleimhaut oder der Darmschleimhaut, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder andere Verdauungsstörungen, Geschmacksveränderungen, Kopfschmerzen oder Schwindel; sehr selten: In-Bewegung-Setzen von vorhandenen Nieren- und Gallensteinen; Häufigkeit nicht bekannt: schwere anaphylaktische Reaktionen. Enthält Sorbitol. G. Pohl-Boskamp GmbH &Co. KG, 25551 Hohenlockstedt (01/11)


G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG
Kieler Straße 11
25551 Hohenlockstedt / Deutschland
  www.pohl-boskamp.de
info@pohl-boskamp.de