Wörwag Pharma GmbH & Co. KG | Cashback-Aktion

GELD ZURÜCK FÜR APOTHEKEN-KUNDEN MIT VITAMIN-B12-MANGEL

Am ersten September 2021 startete eine Cashback-Aktion für das Produkt B12 Ankermann® von Wörwag Pharma. Kunden, die das Vitamin-B12-Arzneimittel rezeptfrei in der Apotheke kaufen, können anschließend im Internet auf www.b12ankermann-cashback.de ihren Kassenzettel hochladen und dadurch 3,- € des Einkaufswertes zurückerstattet bekommen. Alternativ kann der Einkaufs-Bon auch postalisch eingeschickt werden.

Seite 1/1 2 Minuten

Seite 1/1 2 Minuten

Die Aktion läuft seit Anfang September bis Ende November und wird sowohl in Printmedien als auch in digitalen Kanälen intensiv beworben. Um Kunden in der Apotheke über die Cashback-Aktion zu informieren, bietet das Unternehmen Informationsflyer an.

Hohe Dosis für wirksamen B12-Mangel-Ausgleich

B12 Ankermann® ist das einzige hochdosierte orale Arzneimittel mit 1.000 μg Vitamin B12 pro Dragee in Deutschland. In Studien hat sich die Dosierung von 1.000 μg Vitamin B12 selbst bei Personen mit Resorptions-Störungen als wirksam erwiesen (1). Als Arzneimittel ist B12 Ankermann® für den Ausgleich eines Vitamin-B12-Mangels zugelassen und - im Gegensatz zu Nahrungsergänzungsmitteln - im Hinblick auf Wirksamkeit und Sicherheit geprüft. Es ist das am häufigsten in Apotheken abgegebene und von Ärzten empfohlene orale Vitamin-B12-Präparat (2,3).

Müdigkeit und Erschöpfung erste Warnsignale

Für welche Kunden ist B12 Ankermann® die geeignete Empfehlung? Ein Vitamin- B12-Mangel macht sich meist durch unspezifische Symptome wie Müdigkeit, Erschöpfung und Konzentrationsstörungen bemerkbar. Wenn diese Symptome in Folge eines Mangels auftreten, ist eine Supplementation mit einem Arzneimittel wie B12 Ankermann® angezeigt. Ein Nahrungsergänzungsmittel ist für diese Fällen nicht geeignet.

Erhöhtes Risiko bei Säureblocker- oder Metformin-Therapie

Ein Mangel wird häufig durch Resorptionsstörungen und durch längerfristige Einnahme von Medikamenten wie Säureblocker oder Metformin verursacht. Besonders gefährdet sind daher ältere Menschen, Kunden mit chronischen Erkrankungen oder Dauermedikation, aber auch Personen, die über die Nahrung zu wenig Vitamin B12 aufnehmen, wie Vegetarier bzw. Veganer.

Bei entsprechenden Symptomen und Risikogruppen sollte daher an die Möglichkeit eines Vitamin-B12-Mangels gedacht und frühzeitig supplementiert werden. Durch Ausgleich des Mangels kann die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit wieder hergestellt und schwerwiegenden neurologischen oder hämatologischen Folgen vorgebeugt werden.

Informations-Broschüren zum Thema „Vitamin-B12-Mangel bei PPI- oder Metformin-Therapie“ und Flyer zur Cashback-Aktion für die Abgabe an die Kunden können kostenlos bei Wörwag Pharma angefordert werden: marketing@woerwagpharma.com.


Quellen
(1) Andrès E et al. J. Clin. Med. 2018, 7, 304.
(2) B12 Ankermann Dragees sind das am häufigsten in der Apotheke abgegebene orale Vitamin-B12-Arzneimittel in Deutschland gemäß IQVIA, Pharma Trend, Vitamin B12 rein, A11FO, Abverkauf Apotheke (Offizin), MAT 05.2021.
(3) B12 Ankermann Dragees sind unter den oralen Darreichungsformen das am häufigsten von Ärzten verordnete Vitamin-B12-Arzneimittel in Deutschland gemäß IQVIA, IMS® Diagnosis Monitor, Vitamin B12 rein, A11F0, MAT 03.2021

B12 Ankermann®. Wirkstoff: Cyanocobalamin 1000 μg. Zusammensetzung: 1 überzogene Tabl. enth.: Arzneil. wirks. Bestandt.: Cyanocobalamin (Vitamin B12) 1000 μg. Sonst. Bestandt.: Povidon K 30, Stearinsäure (Ph. Eur.), Montanglykolwachs, Lactose-Monohydrat, Sucrose, Arabisches Gummi, Talkum, Calciumcarbonat, Titandioxid, Weißer Ton, Macrogol 6000, Macrogolglycerolhydroxystearat (Ph. Eur.), Natriumdodecylsulfat, Croscarmellose-Natrium, Hypromellose, Hydroxypropylcellulose, mittelkettige Triglyceride. Enth. Lactose, Sucrose. Anwendungsgebiete: Vitamin-B12-Mangel, d. sich in Reifungsstör. d. roten Blutzellen (Stör. d. Hämatopoese wie hyperchrome makrozytäre Megaloblastenanämie, perniziöse Anämie u. andere makrozytäre Anämien) u./od. neurol. Stör. wie funikulärer Spinalerkrankung (Rückenmarksschädigung) äußern kann. Gegenanzeigen: Überempfindlk. gg. d. Wirkstoff od. einen d. sonst. Bestandt. Nebenwirkungen: Selten: starke Überempfindlichkeitsreakt., d. sich als Nesselfieber, Hautausschlag od. als Juckreiz über große Teile des Körpers äußern können. Häufigkeit nicht bekannt: akneartiger Hautausschlag, Fieber. Nähere Informationen s. Fachinformation! Apothekenpflichtig. Wörwag Pharma GmbH & Co. KG, 71034 Böblingen. Stand: 10/2019

text

Keine Nachrichten verfügbar.
×