Down Under

© Alvov / fotolia.com

Kängurus und Koalas, die Millionen-Metropole Sydney und das größte Korallenriff der Erde: Eine Reise nach Australien ist für viele ein Lebenstraum. Wer die lange Flugreise nicht scheut, kann sich diesen Traum erfüllen.

Viele, die einmal nach Australien gereist sind, zieht es immer wieder in dieses faszinierende Naturparadies. Globetrotter, die zum ersten Mal dorthin fliegen, entscheiden sich oft für eine kombinierte Bus- und Flugreise. Sie führt Touristen zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten und gewaltigsten Naturwundern, entführt sie in den geheimnisvollen tropischen Regenwald und in die Weiten des Outbacks und macht sie mit der uralten Kultur der australischen Ureinwohner, der Aborigines, bekannt.

Eine individuelle Möglichkeit, Australien zu bereisen, ist eine Mietwagen-Tour. Bedenken sollten Touristen bei der Reiseplanung jedoch, dass der fünfte Kontinent etwa 22-mal so groß ist wie Deutschland, sodass eine einzige Urlaubsreise kaum ausreichen kann, um alle Highlights zu entdecken. 7,7 Millionen Quadratkilometer Fläche, über 36 000 Kilometer Küstenlinie und rund 2000 Nationalparks und Naturschutzgebiete – diese Zahlen veranschaulichen die Dimensionen des sechstgrößten Landes der Erde.

Die Mega-Metropole Viele Rundreisen beginnen in Sydney, Hauptstadt des Bundestaates New South Wales im Südosten des Landes. Ein Wahrzeichen der faszinierenden Metropole am Pazifik, die rund 4,7 Millionen Einwohner zählt, ist die legendäre Sydney Opera mit ihrem segelförmigen weißen Dach. Sie ist eine der meistgenutzten Kulturstätten der Welt. In unmittelbarer Nähe der Oper befindet sich die berühmte Sydney Harbour Bridge. Die beeindruckende Bogenbrücke stellt die Hauptverbindung zwischen Sydneys Nord- und Südküste über den Hafen dar.

Von Einheimischen wird die gigantische Stahlkonstruktion „coat hanger“, sprich Kleiderbügel, genannt. Ein absolutes Muss für Sydney-Besucher ist eine Hafenrundfahrt, bei der die imposante Skyline vom Wasser aus bewundert werden kann. Natürlich kommen auch Shopping- Fans in Australiens „First City“ auf ihre Kosten, zum Beispiel in der Strand Arcade, einer Einkaufspassage im viktorianischen Stil, und in der Oxford Street.

Tauchen am größten Riff der Erde Zu den spektakulärsten Naturwundern gehört das Great Barrier Reef vor der Nordostküste Australiens – das größte Korallenriff der Erde. Das 2000 Kilometer lange Riff bildet mit Hunderten von Korallenarten die größte von Lebewesen geschaffene Struktur der Erde. Unzähligen Fischarten, Weichtieren, Meeresschildkröten, Stachelhäutern und Vogelarten bietet das Riff einen Lebensraum. Rund zwei Millionen Touristen besuchen das Riff alljährlich, viele kommen zum Schnorcheln und Tauchen. Auf den Inseln am und im Great Barrier Reef laden hervorragende Hotels zum Wohlfühlen ein.

AUSTRALIEN: WISSENSWERTES KURZ & KNAPP
- Einreise: Deutsche Staatsangehörige brauchen einen Reisepass und ein Visum, das vor Reiseantritt eingeholt werden muss. Unter www. immi.gov.au muss ein elektronisches Formular ausgefüllt werden. Die Genehmigung der Einreise erfolgt per E-Mail.
- Sprache: Landessprache ist Englisch.
- Bevölkerung: Von den rund 22,3 Millionen Einwohnern sind über 90 Prozent europäischer Abstammung. Knapp 500.000 Aborigines leben auf dem Kontinent, drei Viertel von ihnen heute in Städten.
- Klima und Reisezeit: Im Süden und Osten herrscht ein gemäßigtes Klima, im Norden Tropenklima mit Regen- und Trockenzeit, im Zentrum ist es heiß und trocken. Die beste Reisezeit hängt vom Ziel ab. Im tropischen Norden herrscht von November bis April Regenzeit, im Outback ist es zwischen November und Februar sehr heiß. Für den Süden sind die Sommermonate Oktober bis März gut geeignet.

Von Sydney oder der Nordostküste aus gelangen Touristen mit dem Flugzeug bequem nach Darwin, in die nördlichste Stadt Australiens. Sie ist Hauptstadt des Bundesstaates Northern Territory, den seine Naturwunder berühmt gemacht haben. Eines davon ist der rund 170 Kilometer östlich von Darwin gelegene Kakadu- Nationalpark, der aufgrund seiner einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt zu den schönsten Nationalparks Australiens zählt. Neben majestätischen Krokodilen sind hier zahlreiche andere Reptilien-, Vogel-, Frosch- und Fischarten zuhause. Eine Bootsfahrt auf der Yellow Waters Lagoon ist ein unvergessliches Erlebnis.

Abenteuer Outback Viele Australien-Reisende möchten auch das Landesinnere erkunden, das legendäre Outback. Schließlich sind die wilden, atemberaubenden Landschaften und nur spärlich besiedelten Gebiete der Inbegriff von Australien in seiner ursprünglichsten Form. Ob mit dem Zug, dem Bus oder im Geländewagen: Beliebt ist bei abenteuerlustigen Touristen die Route von Darwin aus südwärts über Katherine, Tennant Creek und Alice Springs, mit der Basis der berühmten „Fliegenden Ärzte“, bis in den Nationalpark Uluru-Kata Tjuta im trockenen Roten Zentrum des Landes.

Obwohl der Felsklotz nur rund 350 Meter hoch ist, ist der Ayers Rock weltbekannt. Uluru nennen die zu den Aborigines gehörenden Anangu den für sie heiligen Berg. Westlich des Uluru ragen die Kata Tjuta (Olgas), eine Gruppe von 36 Felskuppen, wie gigantische Köpfe aus der Erde. Auch wenn Sydney, das Great Barrier Reef und der Uluru die drei meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Australiens sind, so hat das weite Land noch viel, viel mehr zu bieten.

Das riesige Wildnisgebiet der Insel Tasmanien, Heimat des sagenumwobenen, längst ausgestorbenen Tasmanischen Tigers, die britisch geprägte kultige Kunstmetropole Melbourne und die traumhafte Great Ocean Road, eine der schönsten Küstenstraßen der Welt, sind nur einige Beispiele.

Medizinische Versorgung In den Städten gibt es Krankenhäuser, im Outback helfen im Notfall die Flying Doktors. Unbedingt erforderlich ist der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung, die auch einen krankheits- oder unfallbedingen Rücktransport abdeckt. Empfehlenswert ist es, den Impfschutz rechtzeitig vor Reiseantritt zu überprüfen, eine individuelle Reiseapotheke zu packen und wegen des langen Fluges Maßnahmen zur Vorbeugung einer Reisethrombose zu ergreifen.

Ein Sonnenschutzmittel mit sehr hohem Lichtschutzfaktor ist für Australien-Reisende ein Muss, denn hier muss wegen des Ozonlochs vor allem während der Sommermonate (Oktober bis März) mit verstärkter UV-Strahlung gerechnet werden. Eine nicht zu unterschätzende Gefahr geht von gefährlichen Tieren aus: Dazu zählen Haie und Krokodile, aber auch giftige Fische, Quallen, Schlangen und Spinnen. Vor allem Wanderer und Wassersportler müssen unterwegs äußerste Vorsicht walten lassen.

Den Artikel finden Sie auch in Die PTA IN DER APOTHEKE 10/15 ab Seite 72.

Andrea Neuen-Biesold, Freie Journalistin

Weitere Informationen

Das könnte Sie interessieren

© privat
Zu Besuch in Venedig weiter
Hoffnung durch neue Therapien weiter
Spielsteine © Jon Le-Bon / Fotolia.com
Was Namen sagen weiter
ACE-Hemmer und Sartane weiter
Tote Mädchen lügen nicht weiter
Fiesta olé weiter