Langjähriger Konsum führt zu Gedächtnisstörungen

© pe3check - Fotolia.com

Ein langjähriger Konsum von Marihuana kann offenbar die Gedächtnis¬bildung beeinträchtigen. In einer prospektiven Beobachtungsstudie konnte dies nun belegt werden.

 Den vollständigen Artikel finden Sie hier: Ärzteblatt

Das könnte Sie interessieren

Influenza – Virus-Nachweise nehmen zu weiter
Antidiabetischer Dreifach-Agonist gegen Alzheimer weiter
Beeinträchtigt Ibuprofen die Zeugungsfähigkeit? weiter
Alkoholische Getränke erhöhen Krebsrisiko weiter
Wer schwitzt mehr: Mann oder Frau? weiter
Gesundheitsminister Nordrhein-Westfalens setzt sich für Versandhandelsverbot ein weiter