• Einnahmefehler | Inhalationssysteme
  • Aktuell

Asthma-Medikamente vom Apotheker demonstrieren lassen

© bubutu - Fotolia.com

Wer gegen Asthma oder eine andere Lungenerkrankung Medikamente inhaliert, sollte sich die Anwendung in der Apotheke erklären lassen. Besonders langjährige Patienten sind davon überzeugt, dass sie ihre Medikamente richtig anwenden.

„Viele Inhalationssysteme sind kompliziert. Die Folge: Sprays oder Pulverinhalatoren werden nicht immer korrekt bedient“, sagt Gabriele Overwiening, Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands der Bundesapothekerkammer, anlässlich des Welt-Asthma-Tags am 3. Mai. „Hinzu kommt: Erhält ein Pa-tient wegen eines Rabattvertrags ein anderes Präparat als gewohnt, kann eine andere Handhabung er-forderlich sein. Patienten sollten deshalb das Beratungsangebot des pharmazeutischen Teams der Apo-theke nutzen.“

Die richtige Inhalationstechnik hängt vom verwendeten Präparatetyp ab. Grundsätzlich gibt es zwei Arten: Dosieraerosole und Pulverinhalatoren. Treibgasgefüllte Dosieraerosole funktionieren wie klei-ne Spraydosen. Sie sollten vor der Inhalation kräftig geschüttelt werden. Das Mundstück muss bei der Inhalation nach unten zeigen und wird mit den Lippen fest umschlossen. Es sollte regelmäßig gerei-nigt werden, um ein Verkleben des Ventils zu vermeiden. Bei Dosieraerosolen sollten Patienten lang-sam tief einatmen und den Atem anschließend etwa zehn Sekunden lang anhalten.

Bei Pulverinhalatoren wird die Wirkstoffabgabe durch den Atemzug ausgelöst. Patienten sollten des-halb nicht langsam, sondern schnell und kräftig einatmen. So wird der notwendige Atemstrom aufge-baut, damit die Pulverpartikel in sehr kleiner Form in die Lunge gelangen. Die korrekte Anwendung eines Pulverinhalators ist vom verwendeten Gerätetyp abhängig.

Quelle: ABDA
 

Das könnte Sie interessieren

Plastikverschmutzung muss reduziert werden weiter
Elektronische Gesundheitskarte: Österreich macht`s vor! weiter
Forscher weisen Beteiligung von HPV an der Entstehung von weißem Hautkrebs nach weiter
Hilfe beim Dosieren von Arzneimitteln für Kinder weiter
Frauen in Entwicklungsländern haben besseren Zugang zu Verhütung weiter
Weniger Nachfragen nach Cannabis auf Rezept weiter