< Zurück zur Liste

Das Taping-Selbsthilfe-Buch

von John Langendoen und Karin Sertel (Trias Verlag 2017)

Kurzbeschreibung

Bunt beklebte Menschen sieht man bei sportlichen Wettkämpfen, beim Joggen, aber auch im Supermarkt. Das Anlegen eines selbstklebenden Bands (englisch „tape“) kommt ursprünglich aus Japan. Es soll Schmerzen vorbeugen oder vermindern und die Beweglichkeit verbessern, zudem ist es einfach anzuwenden. John Langendoen, Sportphysiotherapeut und Mitinhaber von „Therapy4U“ in Kempten, und die Physiotherapeutin Karin Sertel stellen über 80 Anwendungen gegen 160 Beschwerden vor, darunter Kopfschmerzen, Bauchbeschwerden und Erkältung. Jeder Handgriff ist Schritt für Schritt erklärt und vom Zuschneiden bis zum Anlegen in Bild und Text beschrieben. Die zehn häufigsten Tapeanlagen gibt es außerdem auf der beiliegenden DVD.

Medien-Informationen

Schritt für Schritt: Tapen - aber richtig! Unverzichtbar ist Taping mittlerweile für Physio-Profis, Sportler und Menschen mit Beschwerden im Bewegungsapparat. Wen wundert es: Die Methode ist nebenwirkungsfrei, einfach und verblüffend effektiv. Und nachweislich helfen Tapeanlagen nicht nur bei Muskelschmerzen sondern auch bei verklebten Faszien wirkungsvoll. Hands on: Über 80 Tapes gegen 160 Beschwerden. - So tapen Sie richtig: Jeder Handgriff ist Step-by-Step dargestellt in Wort und Fotos. - Die 10 häufigsten Tapeanlagen aus der Physiopraxis finden Sie auf der DVD. - Jetzt neu: 16 zusätzliche Faszien-Tapes. John Langendoen und Karin Sertel vermitteln in diesem Standardwerk, wie Sie neben dem Symptom auch die mögliche tiefer liegende Ursache des Schmerzes finden und behandeln können. Erst das führt Sie zu langfristigem Behandlungserfolg.

inkl. DVD

 

 

Vorgestellt in Ausgabe März 2017